310 Einträge
70 Bettina
26.08.06 23:39
Hallo Gerfried,
habe gerade mal wieder in deiner Hompepage gestöbert und möchte mich bei dir ganz herzlich bedanken für deine Maulwurfumsiedlungsgeschichte.
Sie ist einfach nur gut.
Die Bilder die du gemacht hast, sind einsame Spitze.
Wie ich schon so oft sagte: Deine HP ist mit das Beste, was es im Internet zu diesem Thema gibt.
Ganz herzlichen Dank dafür.

Ich hatte übrigens wieder einen Jagderfolg, meine Hartnäckigkeit hat sich gelohnt.
Liebe Grüße von Bettina
----------------
Kommentar:
Hallo Bettina
Erstmals gratuliere ich dir zu deinem weiteren Erfolg.
Ja das mit dem Maulwurf war schon eine einmalige Geschichte. Es hat zu diesem Zeitpunkt wirklich alles bestens gepasst. Vielleicht kann ich in der nächsten Zeit so eine ähnliche Geschichte mit meiner echten Hausmaus veröffentlichen. Dieses Tier ist wirklich fantastisch.
Tja, ich hoffe wirklich, dass recht viele Menschen sich mit Hilfe der HP selber helfen können.
Somit ist mein Ziel erreicht.
Recht schöne Grüße an Dich und Michael
sendet Gerfried

  E-Mail


69 Doris
24.08.06 08:02
Hallo Gerfried J.,
wir finden ihre Homepage sehr informativ. Es ist gut, das es solche Menschen wie Sie gibt, die sich umfangreich mit diesem Thema auseinandersetzen und ihr Wissen gut dokumentiert veröffentlichen. Auf unseren Reisen haben wir momentan Station in einem Haus, in dem vermutlich um die 100 ganz kleine Mäuse leben. Da wir unser Zimmer nicht gern mit Mäusen teilen wollen, haben wir uns im Internet umgesehen und sind dabei auf ihre Seite gekommen. Sie haben uns davon überzeugt, das vergiften doch keine gute Methode ist.
Mit freundlichen Grüßen Doris
----------------
Kommentar:
Hallo Doris
Ja, es stimmt. Gift einzusetzen ist immer eine ungute Sache. Es ist natürlich der bequemste Weg, der allerdings einen Rattenschwanz nach sich zieht. Ich wünsche keiner Katze, dass sie eine vergiftete Maus frisst, denn diese Maus schwitzt das Gift ja schließlich nach Ihrem Tode nicht hinaus.
Die beste Fangmethode für die Mäuse die Sie beschreiben ist nach wie vor die umgebaute Gitter - Rattenfalle. Die Tiere sind augenblicklich tot.
Ich wünsche Ihnen noch eine schöne Reise wo immer der Weg Sie auch hinführen mag.
MfG Gerfried
  E-Mail http://www.1a-infoglobal.com


68 Karsten
22.08.06 13:06
Hallo,
eine sehr interessante Seite.
Habe derzeit auch Wühlmausprobleme und werde mir ein paar Drahtfallen organisieren. Melde mich dann obs funktioniert hat
----------------
Kommentar:
Hallo
Ich bin überzeugt, dass sie es schaffen werden. Zu früh kapitulieren wäre auch bei Anfangsschwierigkeiten fehl am Platz. Sie werden also nicht aufgeben, ehe die Wühlmäuse aus Ihrem Garten "verschwunden" sind.
Einen recht guten Start wünscht Gerfried
  E-Mail


67 Male
11.07.06 22:30
Hallo, ich kämpfe seit Jahren vergeblich gegen die Wühlmausplage in unserem Wiesengrundstück.
Obwohl ich mich an Ihre Anweisungen gehalten habe. Erschwerend kommt bei uns noch hinzu das das Grundstück an einem Bach liegt und der Boden sehr weich locker ist. Auch unsere Hühner scharren den ganzen Tag in der Erde und an den Häufen rum. Das erschwert das ganze noch zusätzlich. Bereits einen Birnbaum und ein Hasselnußstrauch sind den Nagern zum Opfer gefallen. Kann es sein das die Biester mich riechen, weil ich sehr stark an den Händen schwitze? Die Gänge sind Teilweise auch sehr tief, was mich etwas überrascht. Topcat, Augsburger und alles was ich bisher ausprobiert habe, immer zugewühlt und beim 3mal ist dann garnix mehr los, sprich das loch ist und bleibt offen. Hilfe, Hilfe.
----------------
Kommentar:
Hallo
Ihrer Beschreibung nach handelt es sich um einen Maulwurf. Der Maulwurf ist in Österreich und Deutschland, wie könnte es auch anders sein, geschützt.
Leider kann ich aus diesem Grunde keine Anweisungen über den Fang dieses Tieres erteilen.
Mfg
Gerfried
  E-Mail


66 Martina
26.06.06 11:40
hallo!
mich hat ein bekannter auf diese seite angesprochen und gesagt ich solle sie ansehen. der grund: mein opa (verstorben) hat im alter sehr sehr viele Feldmäuse gefangen, so viele, dass sie unser hund schluss endlich vergraben hat. ich als kleines mädchen war immer mit dabei auf dem feld und lernte nur durchs zuschauen sehr viel und jetzt, sobald es mir die schule zulässt gehe ich auch auf feld um für meine mama mäuse zu fangen, welche dann unsere katzen oder der hund bekommen! dabei ist mir schon sehr viel passiert: z.B. eine maus hat meinem Papa in den finger gebissen oder erst vor kurzem war ich wieder am mäuse fangen. ich hatte zwei löcher offen, links eine falle drin und plötzlich schoss von rechts eine maus heraus, mit riesen tempo, drehte um und war wieder verschwunden! :) ein riesen schreck für mich!!
ich hoffe ich habe sie nicht gelangweilt und würde mich über eine antwort freuen!!

lg martina
----------------
Kommentar:
Hallo Martina
Vielen Dank für deine lieben Zeilen. Nein, dein Schreiben langweilt mich überhaupt nicht. Ich bin wirklich beeindruckt von deinen Erlebnissen. Sie klingen sehr spannend.
Schade dass dein Großvater nicht mehr lebt, denn besonders von den alten erfahrenen Menschen kann man so manches lernen.
Recht liebe Grüße sendet Gerfried
  E-Mail


65 Julian
21.06.06 16:14
LoL bist du ein Ludscher, wie kann sowas jemandem Spass machen? Das kann man ja schon unter die Kategorie Psychische Krankheiten einordnen.....
----------------
Kommentar:
Sehr geehrter, na wer weiß wer Sie sind.
Ich verstehe nicht, dass Sie als Tierfreund überhaupt solche Bilder anschauen. Lesen können sie ja vermutlich nicht, sonst hätten sie bemerkt, dass diese Seiten für Menschen gedacht sind, die sich bei Problemen selber helfen wollen.
Ich mache Ihnen aber einen Vorschlag. Sie werden doch sicher wissen, wo an Ihrem PC das X ist. Drücken sie einfach darauf und schon sind sie meine grausamen Seiten los.
Das Sie sich aber die Zeit nehmen und mir ins Gästebuch schreiben, ja, dass freut mich doch. Sagt so ein Schreibstiel doch einiges über den „Schreiber“ aus.
MFG
Gerfried
  E-Mail


64 Patrick
12.06.06 15:11
Hallo!
Vielen Dank für diese super Seiten!!!
Auch ich habe mit den Neudorf Kastenfallen angefangen und gleich einen kapitalen Fang gehabt; das Vieh passte nichteinmal auf einen Spaten.
Dann kaufte ich mir noch 4 "Bayrische" und fing am nächsten Tag eine ganz kleine.
Nachdem wurden alle Fallen nur noch zugewühlt.
Kann das an der Wärme liegen?
!Ich habe Die neuen Fallen in einen Kübel mit Wasser gelegt. sie lassen sich nun schön einstellen!
Ein weiteres Problem: Die Gänge sind oft zu klein. Ich bekomme die Fallen oft nicht in die Gänge geschoben.
Die Gänge der dicken Wühlmaus waren "armdick" .

viele Grüße
Patrick
----------------
Kommentar:
Hallo Patrick
Es liegt nicht an der Wärme. Du musst flexibel sein. Besorge dir noch zwei Badische Drahtfallen. Du kannst im schlimmsten Fall bei einer der beiden Fallen die Fangarme etwas kürzen. Aber nicht zu viel!! Die Fallen gehen besser bei den kleinen Löchern rein.
Sehr gut hat sich auch die TopCat Falle bewährt. Du suchst mit dem Suchstock zwischen den Erdhäufchen den Verbindungsgang und setzt die TopCat luftdicht genau in den Laufweg. Denn Gangverlauf hierbei beachten. Die TopCat hat nicht "nur" einen beiseitigen Einschlupf.
Grabe die Fallen in die Erde ein und halte sie feucht. Die Fallen rosten im Boden schneller.
Ich habe auch schon gehört, dass die Neudorff Falle recht gut sein soll. Vielleicht teste ich sie noch und wenn sie das hält, was sie verspricht, dann stelle ich sie eventuell noch vor. Habe momentan einfach zuwenig Zeit. Versuche sind immer aufwändig.
Einen weiterhin guten Erfolg wünscht Gerfried
Und zum Schluss einen kleinen Trost. Bei mir läuft es auch nicht immer reibungslos.

  E-Mail


63 kerstin roehl
09.06.06 09:48
Lieber Mäusefänger,

leider kann ich Ihre Homepage nicht finden. Können Sie mir bitte helfen?
Wir haben einen sehr schönen, großen Naturgarten und jetzt habe ich zu meiner Bestürzung viele Wühlmausgänge gefunden und einige abgestorbene pflanzen, die unten herum an den Wurzeln total abgefressen waren. Heute morgen habe ich sogar Löcher und Frassspuren in meinem Gewächshaus gesehen. Jetzt langt es, ich möchte ja noch in diesem Jahr etwas ernten. Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Mit freundlichen Grüßen Kerstin Roehl
----------------
Kommentar:
Hallo Kerstin
Die Adresse lautet - www.hausmaus.at

Einen guten Erfolg wünscht Gerfried

  E-Mail


62 Christine
31.05.06 09:52
Ich möchte mich für die vielen nützlichen Informationen bedanken.
Es ist jetzt schon ein paar Wochen her, Anfang April, als ich in meinen Beeten die Wühlmäuse entdeckte. Nach 5 Tagen hatte ich alle 3 in der Falle, glücklicherweise, ehe sie sich noch vermehren konnten. Die größte war 26 cm lang. Ich hoffe, es war für meine Zierpflaume noch nicht zu spät. Vor etwa 3 Jahren gepflanzt hat sie zwar dieses Jahr ausgetrieben, aber wir mußten sie neu anbinden, denn sie hat ihren Halt im Erdreich eingebüßt. Um uns herum sind nur Wiesen und Felder. Aber ich denke, ich bemerke die Wühlmäuse jetzt rechtzeitig und kann auch was dagegen unternehmen.
Also, vielen Dank!
Und nicht irre machen lassen von Menschen, die Tierschutz anders verstehen. Standpunkt ist immer auch eine Frage der persönlichen Betroffenheit.
----------------
Kommentar:
Hallo Christine.
Es freut mich, dass ich auch Homepagebesucher habe, die öfters mal vorbeischauen.
Ich möchte dir für deinen guten Erfolg und besonders zu dieser kapitalen Wühlmaus (bei uns sagt man Waschl) gratulieren. Ich denke auch, dass du in Zukunft keine Sorge mehr vor diesen Nagern haben mußt, denn der Erfolg macht einen sicher.
Ich freue mich wirklich ganz besonders, denn wieder einmal hat eine Dame eine „Wühlmausschlacht“ für sich entscheiden können. Ich kenne Herren, die an einer einzigen Wühlmaus gescheitert sind, wobei dies natürlich auch keine Schande ist. Es läuft halt nicht immer so, wie man es sich gerne wünscht.
Also. Von Zeit zu Zeit den Garten durchkontrollieren. Am besten mit einem Suchstock. Der Suchstock ist „unbestechlich“ und findet auch Gänge im Gestrüpp. Beim Auffinden eines Ganges sofort Fallen stellen und sollte wirklich mal alles „schief“ gehen, so schreibe mir einfach ein E-Mail. Vielleicht fällt mir dazu was ein.
Schöne Grüße sendet Gerfried
  E-Mail


61 Katrin
01.05.06 21:26
Hallo Gerfried,
auch ich habe mich nach dem lesen Deiner HP mit 10 Bayrischen Drahtfallen bewaffnet und wollte doch sehen ob es mir nicht gelänge dem Zwiebelklau in meinem Garten Einhalt zu gebieten und meinen von unten schon angeknabberten jungen Apfelbaum zu retten. Den Tulpendieb konnte ich auf Anhieb erlegen und habe beim Umgraben sogar ein paar von den Zwiebeln wiedergefunden. Allerdings hat er wahrscheinlich auch noch eine sehr schöne Rose auf dem Gewissen. Angespornt vom ersten Erfolg, legte ich auch am besagten Apfelbaum einen Gang frei, versah ihn mit zwei Fallen und wartete. Am nächsten Tag - oh Schreck - fand ich einen Maulwurf in der einen Falle - tot natürlich. Erst dachte ich, ich habe mich im Gang geirrt. Doch nach nochmaligem aufmerksamen lesen Deiner HP war mir klar, dass nicht meine Unfähigkeit einen Wühlmausgang vom Maulwurfgang zu unterscheiden Schuld war, sondern die WG von Wühlmaus und Maulwurf. nun meine Frage: Sollte ich diesen Gang nochmals mit Fallen bestellen? Ist es möglich, dass die Wühlmaus noch unter dem Apfelbaum hockt?

Viele Grüße
Katrin
----------------
Kommentar:
Hallo Katrin

Als erstes möchte ich dir zu deinem schnellen Erfolg gratulieren.
Es trifft dich keine Schuld des Maulwurfs wegen. Es ist einfach so. Der Maulwurf und die Wühlmaus können gemeinsam das Gangsystem bewohnen. Da können sich die Neunmalgescheiten „zehnmal“ auf den Kopf stellen. Das ist einfach Fakt. Wenn jemand etwas anderes behauptet, so ist es eine Irreführung von Tatsachen.
Katrin. Du stellst die Fallen sofort. Wenn die Wühlmaus noch am Leben ist, so muss sie raus.

Schöne Grüße und einen weiterhin so guten Erfolg wünscht Gerfried
  E-Mail


60 Inge
01.05.06 15:33
Hallo Gerfried,

dank der Losung-Photos auf Deiner Homepage weiss ich jetzt, dass es Wühlmäuse sind die das Gemüse in unserem Kompost anknabbern.

Danke, Inge
----------------
Kommentar:
Hallo Inge

Es freut mich, dass du nun Gewissheit hast. Nun aber mit "Vollgas" an die Wühlmaus, sonst wird die Ernte mager.

Schöne Grüße sendet Gerfried
  E-Mail


59 Roland
20.04.06 15:07
Hallo Gerfried,
wie ich vermute, kennst Du dich mit Fallen gut aus. Wir haben im Garten jede Menge Maulwürfe. Unser Garten sieht aus, als ob er eine Gebirgslanschaft wäre. Kennst Du ein wirksames Mittel (Schießfalle,....)?

Gruß
Roland
----------------
Kommentar:
Hallo Roland
In Sachen Maulwurf kann ich für Deutschland und Österreich leider kein Auskunft erteilen. Du wirst damit leben müßen.
Gruß Gerfried
  E-Mail


58 E.
07.04.06 16:02
Hallo Gerfried, Maulwürfe zerstören unseren Garten total.
Du ahnst, es ist in Frankreich, dort sind sie nicht geschützt, d.h. sie stehen dort nicht unter Naturschutz.
Kennst du ein geeignetes Mittel?
Sonst alles OK
Australien ist schon wieder vergessen (nicht wirklich!).
Liebe Grüße
E.
----------------
Kommentar:
Hallo E.
Die Antwort nach Frankreich lautet.
Wenn ich in Frankreich wohne und das Gesetz es erlaubt, so würde ich den Kieferle Schussapparat verwenden.
Schöne Grüße nach Frankreich sendet
Gerfried
  E-Mail


57 christa rose
18.03.06 15:15
Lieber Tierfreund,

täglich werden in sogenannten Perreras (Tötungstationen) in Spanien gesunde Tiere sinnlos getötet.

Bitte unterstürtzen Sie die Petition

http://www.worldwidehelp.org/petitionen/villamartin

um diese Grausamkeit zu verhindern.

Liebe Grüße
Christa Rose

----------------
Kommentar:
Hallo Christa

Ja, ich habe es selber gesehen, wie in Spanien den Hunden mit einem Holz das Maul aufgespreitzt wurde, um diese Tiere verhungern und verdursten zu lassen. Sowas ist eine unerhörte Schweinerei, denn kein Tier verdient solch ein Leiden.
Der Teufel soll diese Viecherschinder holen.

MfG
Gerfried
  E-Mail http://www.world-of-animals.info


56 Carla
16.03.06 10:58
An unseren Kompostratten fürchte ich zu scheitern, werde mir aber Ihren Tip zu eigen machen immer wieder nach gewisser Ruhezeit neu anzufangen. Mein niederschmetternstes Erlebnis war, als in meiner Falle eine dicke fette Mohrrübe steckte, die die Tierchen über eine Strecke von mind. 10 cm zur Falle hin gerollt haben müssen um diese dann damit auszulösen um sich dann anschließend am kalten Büffet unbehelligt weiter zu bedienen. Meine größte Befürchtung ist die größe der Population, wenn ich bislang drei gefangen habe, befinden sich vielleicht noch 47 unter der Erde. Wieviel frißt so eine Wanderratte eigentlich, vielleicht könnte ich darüber Rückschlüsse auf die Population ziehen. Beste Grüße und großes Lob für Ihre Seite
----------------
Kommentar:

Hallo.
Ratten fressen ununterbrochen. Wie viele Tiere im Bau sind kann man erst dann sagen, wenn sich nichts mehr rührt. Es ist nicht leicht mit einer Falle die Tiere zu erledigen. Man benötigt ein Fallensortiment.
Ich verwende zum Beispiel die Wippfalle, die normale Rattenfalle, denn Luchs Rattentöter, die Wühlmaus Kastenfalle, die Wina Rattenfalle, die kleine Victor Conibaer Falle, die Hausmann Haargreiffalle, die Hausmann Uferfalle, die Augsburger Rattenfalle und im äußersten Notfall noch die Fangeisen von meinem Großvater. Letztere verwende ich nur für hochintelligente Ratten.
Sie haben selber erlebt, dass die Ratten sehr klug sind. Sie können Fallen auslösen, ohne sich selber zu schaden. Sie erkennen die Gefahr und schalten diese aus, um sich das zu holen was ihnen gut und recht ist.
Vielleicht ist es ihnen möglich dieses hochinteressante Erlebnis noch einmal rückwirkend in Bildern nachzuvollziehen. Sie haben sich das sicher gut im Gedächtnis eingeprägt. So was erlebt man nicht alle Tage. Ich würde dieses Geschehen bei mir mit ihrem Einverständnis unter Ratten schützen Ihre Sippenmitglieder einfügen. Nur wenn es ihnen leicht fällt darüber Bilder zu machen.
Ich würde ihnen lieben gerne die Ratten beseitigen. So eine schwierige Aufgabe ist immer eine Herausforderung. Leider ist dies nicht machbar.
Ich denke, dass sie mit viel Geduld das Problem lösen werden. Sie dürfen die Ratten auf keinen Fall vergrämen. Noch ist dies nicht passiert, denn sonst würden die Tiere einen Bogen um die Falle machen.
Ich finde aber, dass drei gefangene Ratten doch schon recht gut sind. Ich kenne Menschen, die haben noch nie eine Ratte erwischt.
Einen weiterhin guten Erfolg wünscht Gerfried

  E-Mail


« zurück | 1 ... 16 17 18 19 20 21 | vor »


Login - Webhoster und Webseitenbetreuung